ROLLOUT: FREIE UNIVERSITÄT, HABELSCHWERDTER ALLEE 45

DIGITALES WEGELEITSYSTEM SCHAFFT ABHILFE IM GEBÄUDE-LABYRINTH

Berlin, 11. Dezember 2013 – Im größten Gebäudekomplex der Freien Universität Berlin informieren sich seit dem WS 2013/2014 Studierende an interaktiven Touchscreens und lassen sich zu ihren Veranstaltungsorten leiten. An den ersten vier Standorten im Gebäude wurde der Testbetrieb erfolgreich abgeschlossen.

Demo: www.g3d.me/to/uni | Mobil: www.guide3d.mobi/100015

NOT IM UNIVERSITÄTSGEBÄUDE MIT LABYRINTH-CHARAKTER

Die Gebäude der sogenannten „Rost- und Silberlaube“ der Freien Universität wurden als ein zusammenhängender Gebäudekomplex 1980 fertiggestellt. Als größtes Gebäude des Bezirks Berlin-Dahlem mit einer Länge von 350 Metern und seinen 2.500 Räumen hat der Komplex schnell den Ruf eines „Labyrinths“ erworben. Bis zu 20.000 Personen halten sich hier täglich auf, rund 300 Veranstaltungen finden pro Tag statt. Ebenfalls ist die Bezeichnung der Räume, z.B. “JK 26/139”, eine Herausforderung. Nicht jedem Besucher erschließt sich sofort, dass er den Gang 26 zwischen der J- und der K-Straße suchen muss. 2012 beschloss die Freie Universität Berlin mit einem digitalen Leitsystem Abhilfe zu schaffen.

MULTIFUNKTIONS-SYSTEM FÜR 20.000 PERSONEN PRO TAG

“Das digitale Leit- und Informationssystem dient als tagesaktuelles Vorlesungsverzeichnis, als interaktive Übersichtskarte sowie als stationäres und mobiles Wegeleitsystem und wird so mehreren unserer Ansprüche gerecht.” erklärt Dr. Christoph Wall, Leiter des Bereichs eAS – elektronische Administration und Services.

Eine Besonderheit ist die Anbindung an das digitale Vorlesungsverzeichnis der Universität. Tagesaktuelle Vorlesungen sind einerseits in einer chronologischen Liste im Menü gelistet – hier kann auch nach Stichworten gesucht werden, anderseits sind jedem Raum in der Übersichtskarte täglich Seminare zugeordnet. Weitere Features: Die Multitouch-fähige Übersichtskarte ermöglicht die Etagen-übergreifende Exploration des Gebäudes mit stufenlosem Zoom. Hier passt sich die Beschilderung der Räume dynamisch an, so dass in der höchsten Zoomstufe alle Räume mit sichtbaren Raumnummern versehen sind. Die Wegeführung findet zu über 1.100 relevanten Zielen wie Mensa, Veranstaltungsräume, Büros und Servicepunkten statt und kann über den eingeblendeten QR-Code auch im Smartphone geöffnet werden.

ERFOLGREICHER TESTBETRIEB MIT AUSSICHTEN

“Die Resonanz des Testbetriebs ist vielversprechend. Wir planen zum Sommersemester 2014 weitere Kiosksysteme an allen wichtigen Eingängen sowie Kreuzungspunkten zu platzieren und die Bekanntheit des neuen Informationssystems zu steigern. Mit Blick nach vorn sind wir zuversichtlich, dass sich in der Habelschwerdter Alle 45 keiner mehr Fragen muss, wo es lang geht. ” sagt Wall abschließend.

Zahlen und Fakten zur Freie Universität Berlin

•    Gründung: 1948

•    Studierende: 28.750
•    Hauptamtliche Professuren: 336, davon 35 mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen, 94 befristete Professuren zur Qualifikation •    Mitarbeiter/innen: rund 4.000, davon 2.200 wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
•    Fachbereiche und Zentralinstitute: 11 Fachbereiche, 1 gemeinsamer humanmedizinischer Fachbereich mit der Humboldt-Universität, 3 entralinstitute
•    Studiengänge: 171
•    Doktorandenprogramme: 21
•    Sonderforschungsbereiche: 10 in Sprecherschaft der Freien Universität, zusätzlich 9 durch die Charité – Universitätsmedizin Berlin und 10 Beteiligungen
•    Staatlicher Zuschuss: 302,2 Millionen Euro p. a., davon 53,6 Millionen Euro für Versorgungsleistungen und Beihilfen (2012)
•    verausgabte Drittmittel: 112 Millionen Euro p. a. (2012) Zahlen ohne Medizin, soweit nicht anders angegeben – Letzte Aktualisierung: 05.12.2013

DOWNLOAD

KONTAKT

Frau Madlen Rehse

madlen.rehse[at]3d-berlin.de

T: +49 (0) 30-81 61-20 79

3d-berlin vr solutions GmbH

Geisbergstraße 16

D-10777 Berlin

www.3d-berlin.de

Über 3d-berlin